Angelika Gröger, M.A.

Lehrbeauftragte

Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen

Ernst-Lohmeyer-Platz 3
17489 Greifswald

angelika.groeger1uni-greifswaldde


Sprechzeit:
nach Vereinbarung

 

Vita
seit 04/2021 Lehrbeauftragte am Institut für Fennistik und Skandinavistik der Universität Greifswald, Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen
seit 06/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Nordische Philologie der LMU München
seit 07/2019 Wissenschaftliche Mitarbeit im DFG-geförderten Forschungsprojekt "Säkularisierung erzählen. Studien zu Anfang und Ende des Säkularisierungsnarrativs in der skandinavischen Literatur 1900/2000" unter der Leitung von Prof. Dr. Joachim Schiedermair
seit 04/2017 Promotionsvorhaben zum Thema "Islam in der skandinavischen Gegenwartsliteratur" bei Prof. Dr. Joachim Schiedermair
04/2017-05/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Fennistik und Skandinavistik der Universität Greifswald, Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen
2016 Vertretung als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Fennistik und Skandinavistik der Universität Greifswald, Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen (02-09/2016)
2014-2017 Wissenschaftliche Hilfskraft (Institut für Fennistik und Skandinavistik; Deutsche Philologie/Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung)
2014-2017 Masterstudium „Kultur – Interkulturalität – Literatur“ mit Fachschwerpunkt Skandinavistik an der Universität Greifswald
2002-2014 Festanstellung beim Bayerischen Rundfunk, München (Programmheftredaktion; Hörfunkarchive/Notenarchiv)
1995-2002 Magisterstudium Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Neuere deutsche Literatur an der LMU München
Publikationen & Vorträge

Gast-Herausgeberschaften

(2019): Rubrik Nordischer Klang. in: EJSS. Volume 49, Heft 1, S. 121-196.

Aufsätze und Rezensionen:

(2019) Rez.: „Auf Entdeckungsreise – Sami Said: Människan är den vackraste staden (2018)“, www.neues-lesen-skandinavien.de

(2019) „Nordischer Klang 2018: Nordic Schwarz/Weiß. Krimiserien aus Skandinavien“. In: EJSS. Volume 49, Heft 1, S. 121-127.

Vorträge:

25.09.2019: "Zur Frage der Transzendenz in Jan Kjærstads Roman Berge (2017)", Vortrag auf der 24. ATdS (24.-26.09.2019), Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen.

09.01.2019: „Islam in skandinavischer Gegenwartsliteratur vor und nach 9/11“, Vortrag im Rahmen des Jubiläumskollo- quiums (WS 2018/19), Institut für Fennistik und Skandinavistik, Greifswald.

07.05.2018: „Nordic Schwarz/Weiß. Krimiserien aus Skandinavien“, Einführungsvortrag beim Literaturwissenschaftlichen Kolloquium im Alfried Krupp Kolleg, Greifswald, im Rahmen des Infoforums (07./08.5.2018) beim Festival Nordischer Klang.

29.09.2017: „Berättelser om islam i skuggan av fundamentalistiska terrorbrott“, Vortrag auf der 23. ATdS (27.-29.09.2017), Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Betreute Qualifikationsarbeiten
B.A.-Arbeiten

WS 2018/19

Luisa Aßmann: Fakten und Fiktion in Hans Scherfigs Roman „Frydenholm“

Masterarbeiten

WS 2019/20

Pauline Meckes: (K)Ein Roman über den 22. Juli? - Fiktionalität und Faktualität in Jan Kjærstads Roman "Berge"