Berit Glanz, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen

Hans-Fallada-Str. 20 (Raum 10)
17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 420 3608

berit.glanz(at)uni-greifswald(dot)de


Sprechzeit:

nach Vereinbarung (R.10)

Vita
2002-2008 Magisterstudium der Theaterwissenschaft, Skandinavistik und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
2005-2008 Studienaufenthalt an der Universität Stockholm (Studium: Teatervetenskap, Barnkultur)
2008-2009 Vom DAAD gefördertes Aufbaustudium "Icelandic Studies" an der HI in Reykjavík
seit 2010 Promotion bei Prof. Dr. Joachim Schiedermair. Thema: "Kulturproduktion an der Peripherie. Prozesse der Raumsemantisierung im Norwegen und Island des 19. Jahrhunderts"
Publikationen & Vorträge

Gast-Herausgeberschaften: 

(2015): Rubrik Nordischer Klang. in: EJSS. Volume 44, Heft 2, S. 161-221.

Aufsätze:

(2015)»Nordischer Klang 2014: Grenzüberschreitungen im Skandinavischen Stummfilm – Border Crossings in Scandinavian Silent Film.«, in: EJSS. Volume 45, Heft 2. S. 161-221.

(2015) »Digitales Publizieren – Praktische Projektarbeit zum Erwerb digitaler Schlüsselkompetenzen.«, in: Heidi Schelhowe, Melanie Schaumburg & Judith Jasper (Hg.): TEACHING IS TOUCHING THE FUTURE. ACADEMIC TEACHING WITHIN AND ACROSS DISCIPLINES. (Reihe „Motivierendes Lehren und Lernen an Hochschulen“). Bielefeld, 2015.

(2014) »Political comedy and comical politics: Jón Gnarr and the Icelandic television series The Night Shift.«, in: Journal of Scandinavian Cinema. Volume 4, Issue 3. S. 255-261.

(2013) »Natürliche Armut und reiche Natur – Naturkonzepte als Ökonomiekritik im skandinavischen Idealismus«, in: Müller-Wille, Klaus und Schiedermair, Joachim (Hg.): Wechselkurse des Vertrauens. zur Konzeptualisierung von Ökonomie und Vertrauen im nordischen Idealismus [(1800 – 1870)]; Tübingen, S. 3–25.

Rezensionen:

(2013) »Rez.: Marion Lerner: Landnahme-Mythos, kulturelles Gedächtnis und nationale Identität. Isländische Reisevereine im frühen 20. Jahrhundert.« , in: European Journal of Scandinavian Studies 43. S.  133-135.

(2012): »Sigurbjörg Þrastardóttir: Blysfarir«, www.neues-lesen-skandinavien.de

(2011) »Rez.: Katarina Yngborn: Auf den Spuren einer ‘Poetik des Weißen’. Funktionalisierungen von Weiß in der skandinavischen Literatur der Moderne.«, in: IASLonline, URL: www.iaslonline.lmu.de/index.php

Blog-Beiträge:

(2015)»Public Diplomacy in Twitter: Der Hashtag #InternationalSwedishBreakfastWeek«, in: Nordeuropaforum.Blog. 2.3.2015.

Vorträge:

20.10.2014: »Monstrous patients: Alterity in contemporary Scandinavian novels«, Vortrag im Rahmen der jährlichen IRTG Konferenz  “Bordering the Monster? ‘Creative Destruction’ and De- and Re-Bordering of Established Structures/Borders”(19.-23.10.2014), Folkets Hus Conference Center, Umeå, Sweden.

25.9.2014: »Digitales Publizieren –Praktische Projektarbeit zum Erwerb digitaler Schlüsselkompetenzen«, Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung “Taching is Touching the Future. Academic teaching within and across disciplines” (25.-26.9.2014), Universität Bremen.

26.9.2010: »Natürliche Armut und reiche Natur – Naturkonzepte als Ökonomiekritik im skandinavischen Idealismus«, Vortrag im Rahmen der Konferenz “Wechselkurse des Vertrauens”(25.-27.9.2010), Institut für Fennistik und Skandinavistik, Universität Greifswald.

Sonstiges:

7.6.2017: »Trinkhörner und Langschiffe - Wer waren die Wikinger?« (Für Klassenstufe 1.-4.)  Vortrag im Rahmen der Greifswalder Kinder- und Jugenduni.

26.11.2014: Vorstellung des interStudies-Projekts “Digitales Publizieren / Baltic Cultures” im Rahmen der “Mittagsgespräche – Wie kommt die Forschung in die Lehre” an der Universität Greifswald.

14.3./15.3.2013: Gemeinsam mit Fabian Schwabe: »Wer waren die Wikinger?« (Für Klassenstufe 1.-4.) und »Vom Landnehmer Ingolf bis zum Eyjafjallajökull. Geschichte, Sprache, Kultur und Literatur Islands von den Anfängen bis heute« (ab Klassenstufe 5.), Vorträge im Rahmen Rahmen der Greifswalder Kinder- und Jugenduni.

29.3.2012: Gemeinsam mit Fabian Schwabe: »Wer waren die Wikinger?« (Für Klassenstufe 1.-4.), Vortrag im Rahmen Rahmen der Greifswalder Kinder- und Jugenduni.

Betreute Qualifikationsarbeiten
B.A.-Arbeiten

SoSe 2017

Anne Möller: Das Motiv des Vampirs in John Ajvide Lindqvists Roman "Låt den rätte komma in"

WS 2016-2017

Freya Buchheister: Schreiben am Durchbruch. Sittlichkeit und Emanzipation in Texten schwedischer Autorinnen um 1880

WS 2013-2014

Hanna Paret: Tendenz und Satire als Strategien der Moderne im Durchbruch. Das Beispiel Alexander Kielland.

Hanna Paret: Verfahren des Melodramatischen bei Alexander Kielland.

SoSe 2012

Julia Beinhoff: Familienmodelle bei Astrid Lindgren

Anja Riemenschneider: Hamsuns zwiespältige Haltung zur Moderne

Berit Bretschneider: Pietismus und Modernisierung in Romanen von A. Kielland und S. Lagerlöf

Laura Baier: Opfer und Gewalt in Janne Tellers Roman "Intet" und Erik Poppes Film "De usynlige"

Hannah Roolf: Die Figur des Vampirs in John Ajvide Lindqvists Roman und Tomas Alfredsons Film "Lät den rätte komma in"

SoSe 2011

Philipp Wagner: Graphische Literatur und Metanarrativität am Beispiel des norwegischen Comic-Künstlers Jason

WS 2010-2011

Ina Bulmann: Nora und Hedda als Hysterikerinnen. Hysteriediskurs in Ibsens Dramen

Tobias Kretzschmann: DOGMA. Zur Funktion von ästhetischen Regeln am Beispiel der dänischen Dogmagruppe

Vanessa Valentin: Erzählen im Comic. Fabian Göransons "August Strindbergs Inferno"