Dr. Sabine Meyer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen

Ernst-Lohmeyer-Platz 3 (Raum E.33)
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 420 3608

sabine.meyeruni-greifswaldde



Sprechzeit:
Donnerstags, 13-14 Uhr (nach Vereinbarung per Mail)

Vita
Seit 04/2022 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Fennistik und Skandinavistik der Universität Greifswald (Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen)
03/2019-04/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin (Projekt Prinzessinnenbibliothek)
12/2008-12/2014 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin
10/2010-03/2022 Lehr- und Honoraraufträge an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Greifswald
04/2005-09/2008 Magisterstudium der Skandinavistik/Nordeuropa-Studien und Publizistik/Kommunikationswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin
08/2007-01/2008 Studium der Dramaturgie an der Aarhus Universitet (Dänemark)
Publikationen & Vorträge
Publikationen

Monographie:

(2015) »Wie Lili zu einem richtigen Mädchen wurde« - Lili Elbe: Zur Konstruktion von Geschlecht und Identität zwischen Medialisierung, Regulierung und Subjektivierung, Bielefeld: Transcript Verlag.

 

Herausgaben:

(2021, hg. mit Marie-Theres Federhofer) Mit dem Buch in der Hand: Beiträge zur deutsch-skandinavischen Buch- und Bibliotheksgeschichte, Berlin: Nordeuropa-Institut (=Berliner Beiträge zur Skandinavistik; 31).

(2020, hg. mit Pamela L. Caughie) Man Into Woman: A Comparative Scholarly Edition, London/New York: Bloomsbury.

 

Aufsätze in Peer-Review-Zeitschriften:

(2019, mit Pamela L. Caughie) „From Work to Tech: Digital Archives and Queer Narratives“, in: Modernism/modernity, Volume 3, Cycle 4, https://modernismmodernity.org/forums/posts/work-tech-queer-narratives.

(2011) „Divine Interventions. (Re)Birth and Creation Narratives in Fra Mand til Kvinde – Lili Elbes Bekendelser”, in: Kvinder, Køn og Forskning, Trans*-Ausgabe, Nr. 3-4, 68-76.

(2010) „Mit dem Puppenwagen in die normative Weiblichkeit. Lili Elbe und die journalistische Inszenierung von Transsexualität in Dänemark“, in: NORDEUROPAforum, Nr. 1-2, 33-61.

 

Buchkapitel:

(2021) „Symbol und Relikt des Wandels: Sofia Albertina von Schweden/Symbol och relikt för förändring: Sofia Albertina av Sverige“, in: Räthel, Clemens (Hg.):  Den Ädelmodiga Abbedissan eller De åter förenade Emigranterna/Die großmütige Äbtissin oder Die wieder vereinten Emigranten von Emilie M. Pettersson, Berlin: Nordeuropa-Institut (=Berliner Beiträge zur Skandinavistik; 28), 179-200.

(2021, mit Clemens Räthel) „Von Aachener Badefreuden, unterirdischen Reisen und persönlichkeitsgespaltenen Müttern: Spurensuche mit der Bibliothek der preußischen Königin Sophie Dorothea“, in: Federhofer, Marie-Theres u. Sabine Meyer (Hg.): Mit dem Buch in der Hand: Beiträge zur deutsch-skandinavischen Buch- und Bibliotheksgeschichte, Berlin: Nordeuropa-Institut (=Berliner Beiträge zur Skandinavistik; 31), 118-150.

 

Digitales Archiv:

(2019, hg. mit Pamela L. Caughie, Rebecca J. Parker und Nikolaus Wasmoen) Lili Elbe Digital Archive, http://lilielbe.org.

 

Sonstige Veröffentlichungen:

(2019) Auf nach Casablanca: Lebensrealitäten transgeschlechtlicher Menschen zwischen 1945 und 1980, Expertise erstellt im Auftrag der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, Landesstelle für Gleich-behandlung – gegen Diskriminierung (LADS), Schriftenreihe des Fachbereichs LSBTI Nr. 37, Berlin.

(2015) „Lili Elbe und der öffentliche Blick: Das Plädoyer der Elisabeth von Castonier”, in: Metamorphosen, Nr. 41 (11), Oktober-Dezember, 16-19.

 

Vorträge

(2020) „Changing the Interface: Lili Elbe and a Century of Edits“ (Launch Symposium for the Lili Elbe Digital Archive, Loyola University Chicago (USA), 07.02.2020)

 

(2019) „Asexualität in der skandinavischen Literatur – eine Spurensuche” (Arbeitstagung der Skandinavistik (ATdS), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 25.09.2019)

 

(2018) „Trans*geschichte 1945 bis 1980 in BRD und DDR – Forschungsstand und Forschungsdesiderate“ (LADS-Konferenz „Entdecken – erinnern – sichtbar machen!“, Rotes Rathaus, Berlin, 06.07.2018)

 

(2017) „Von Casablanca bis Canossa: Lebensrealitäten transgeschlechtlicher Menschen in der DDR und der BRD (1945-1980) – Forschungsstand und offene Fragen“ (LADS-Fachveranstaltung „Auf nach Casablanca“, Rotes Rathaus, Berlin, 26.10.2017)

 

(2016, mit Pamela L. Caughie) „Transgressing Translation/Translating Transgression: In Search of Lili Elvenes” (21. Weltkongress der ICLA, Universität Wien (Österreich), 26.07.2016)

 

(2011) „Irrevocable (Trans)Formations? Religion, Medicine and Academia Intersecting on the Trans* Body” Seminar: Scandinavian Trans Studies, Københavns Universitet (Dänemark), 09.12.2011)

 

(2011) „Historical Lynchpin or Projection Screen? On the Embedment and the Utilization of ‚Lili Elbe‘“ (Berkshire Conference of Women Historians, University of Massachusetts, Amherst (USA), 10.06.2011)

 

(2010) „The Many Bodies of Lili Elbe. Normative Embodiments in Fra Mand til Kvinde“ (Jahreskonferenz der Geschlechterforschung in Dänemark, Syddansk Universitet, Odense (Dänemark), 24.04.2010)

 

(2010) „The Transsexual as Party Entertainment? Christine Jorgensen Reveals (1958) and the limits of media-generated agency.“ (Seminar: Transkønnetheder, transgressioner, transdisciplinaritet, Københavns Universitet (Dänemark), 26.03.2010)

 

(2009) „Divine Interventions. Creation and (Re)Birth Narratives in Fra Mand til Kvinde – Lili Elbes Bekendelser“ (Konferenz: Transgender Studies & Theories, Linköpings universitet (Schweden), 19.11.2009)