Benjamin Schweitzer, M.A.

Promovend

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im ITRG Baltic Peripeties

Wollweberstr. 1
Raum 1.37
benjamin.schweitzer[at]uni-greifswald.de


Sprechzeit:
nach Vereinbarung per E-Mail

Vita

Ausbildung und Studium

  • 2015–2018 Fennistik und Skandinavistik (Universität Greifswald, Universität Tartu/Estland), Abschluss: Master of Arts (Gesamtnote 1,1). (Masterarbeit: Musikinstrumentenbezeichnungen im Finnischen: Historischsystematischer Überblick, Varianten und Verstetigung: Note 1,0)
  • 1998–2000 Meisterklassenstudium Komposition an der Sibelius-Akademie Helsinki und der Hochschule für Musik Dresden, Abschluss: Meisterklassenexamen
  • 1993–1998 Studium Komposition, Musiktheorie und Dirigieren (2. Hauptfach) an der Hochschule für Musik Dresden, Abschluss: Diplom (mit Auszeichnung)

Berufliche Tätigkeiten

  • 2016–17 Projektleiter und Dramaturg beim Festival „Nordischer Klang“ Greifswald (Elternzeitvertretung): Geschäftsführung und Organisationsleitung, Programmkonzeption, Anleitung und Weiterbildung der Praktikantinnen
  • 2004–  Übersetzer (Finnisch-Deutsch mit dem Schwerpunkt auf historischen und musikalischen Fachtexten sowie Opernlibretti)
  • 2000– freischaffender Komponist (über 40 im Druck erschienene Werke aller Gattungen, darunter zwei abendfüllende Opern; zahlreiche Auszeichnungen und Stipendienaufenthalte u.a. in Frankreich, Italien, Schweden und Finnland); außerdem tätig als Dozent, wissenschaftlicher Autor, Dramaturg und Musikjournalist
  • 1999–2003 Lehraufträge am Lehrstuhl für Musikwissenschaft der TU Dresden und an der Hochschule für Musik Dresden
  • 1997–2005 künstlerischer Leiter und Geschäftsführer des Kammermusikensembles ensemble courage (Dresden)
Publikationen

Publikationen (Auswahl, mit * markierte Artikel sind peer-reviewed)

  • Musikinstrumentenbezeichnungen im Finnischen: Ein Überblick. – Finnisch-Ugrische Mitteilungen 43, 2020 S. 29–66.*
  • Musikinstrumentenbezeichnungen im Finnischen: Historisch-systematischer Überblick, Varianten und Verstetigung. Masterarbeit, Universität Greifswald 2019. nbnresolving.org/urn:nbn:de:gbv:9-oa-000003-2.
  • Von Berlin bis Viitasaari – Finnisch-deutsche Wechselwirkungen in der musikalischen Moderne. – Jan Hecker-Stampehl et al. (Hrsgg.): 1809 und die Folgen. Finnland zwischen Schweden, Russland und Deutschland. Schriftenreihe des Finnland-Instituts in Deutschland 12 S. 271–286. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag 2011.
  • No More Lonely Pines, Or: How „Nordic“ is Today’s Finnish Music? – Finnish Music Quarterly 2010 (3) S. 50–51.*
  • Fredrik Pacius (1809-1891) als Instrumentalkomponist am Beispiel seines Violinkonzerts. – Arcturus. Blätter der Aue-Stiftung für Geschichte und Kulturkontakt 6 (2009) S. 91–97.
  • Probleme und Lösungen bei der Übersetzung von Einojuhani Rautavaaras Oper Rasputin ins Deutsche. – Arcturus. Blätter der Aue-Stiftung für Geschichte und Kulturkontakt 5 (2008) S. 166–175. Geste und Fläche – Zu Rhythmik und Klangorganisation in den Instrumentalwerken von Wilfried Krätzschmar. – Jörn Peter Hiekel (Hrsg.): Wilfried Krätzschmar. Perspektiven seines Schaffens, Festschrift zum 60. Geburtstag S. 40–44. Dresden: Michael Sandstein Verlag 2005.
  • Gibt es ein spätes Werk im frühen? Einige Bemerkungen zu Beethovens Klaviersonate Es-Dur op. 27 Nr. 1 (mit einem ständigen Seitenblick auf Adornos Spätwerk-Interpretation). – Musik & Ästhetik 34 (2005) S. 23–37.*
  • „Ströme durch die Konvention jagen“ – Some Remarks About the Use of Conventions and Their Modification in Lachenmann's Orchestral Works from 1969 to 1989. – Contemporary Music Review 23, 4 (2004) S. 155–159.*
  • „Erziehung zur Erfahrung“ oder Überforderung der Erziehung? Zur Aktualität von Adornos musikpädagogischen Ansätzen im Hinblick auf Musiktheorie im Hochschulbereich. – Ludwig Holtmeier (Hrsg.): Musiktheorie zwischen Historie und Systematik S. 209–216. Augsburg: Wißner 2004.

Übersetzungen (Finnisch-Deutsch, Auswahl)

  • Henrik Meinander: Finnland 1944. Bad Vilbel: Scoventa 2019.
  • Marjaliisa und Seppo Hentilä: 1918 – Das deutsche Finnland. Bad Vilbel: Scoventa 2018.
  • Marjatta Hietala: Finnisch-deutsche Wissenschaftskontakte. Berlin: Berliner Wissenschaftsverlag 2017.
  • Matti Klinge: Die Ostseewelt. Helsinki: Otava 2010, 2. Auflage. (Grundlegende Revision der
  • Erstausgabe und Neuübersetzung der Ergänzungen für die zweite Auflage.)
  • Einojuhani Rautavaara: Rasputin (Opernlibretto). Helsinki: Fennica Gehrman 2005.

Vorträge (Auswahl)

  • Fast alles über Finnland – Zu Kultur und Geschichte eines erstaunlichen Landes. Vortrag zum Europäischen Salon der Staatskanzlei Wiesbaden, 16.8.2019
  • Fagottia kuuluu taas! Musiikkisanasto sosiolingvistisestä näkökulmasta (Zur finnischen Musikterminologie unter soziolinguistischen Aspekten). Internationale Herbstschule der Fennistik, Karlsuniversität Prag, 25.9.2018
  • Uudissanojen vakiintumisen edellytyksiä ja esteitä musiikkisanastossa (Voraussetzungen und Hindernisse der Verstetigung von Neologismen im finnischen Musikvokabular). International Fenno-Ugric Students’ Conference, Universität Tartu, 2.5.2018
  • Soittacat Basuna Gibeas / Ja Luickurita Ramasa. (Zu Musikinstrumentenbezeichnungen im Finnischen, insbesondere bei Mikael Agricola). Internationale Herbstschule der Fennistik, Universität Greifswald, 11.10.2017
  • Finnlands Musikleben – von deutschen Vorbildern zum Vorbildsystem (Vortragsreihe aus Anlass der 100jährigen Unabhängigkeit Finnlands 2017; u.a. im Felleshus der Nordischen Botschaften Berlin, im Theater Greifswald, im Kleinen Sendesaal des NDR Hannover, in der Gemeinnützigen Gesellschaft Lübeck und im Lenbachhaus München.)
  • Suomalaisen tietokirjallisuuden saksannoshankkeeni kompastuskiviä (Problemfälle bei der Übersetzung finnischer Fachliteratur ins Deutsche). Internationale Herbstschule der Fennistik, Universität Warschau, 5.10.2016